Jahresprogramm

Ein Giswiler fährt für Ghana an der Olympiade Ski, eine Sarnerin tauscht ihr Kopftuch gegen die Hygienehaube einer Käserei und ein Kernser bringt die Online-Community gegen sich auf, indem er schottische Hochlandrinder auf dem Rütli weiden lässt.

Das Historische Museum ist vielen immer noch als «Heimatmuseum» bekannt.

Doch was bedeutet «Heimat» in der heutigen pluralen Gesellschaft? Ist Heimat ein Ort, eine Sprache, ein Geruch? Ist sie eine Gemeinschaft, zu der ich mich zugehörig fühle? Muss ich meine Heimat lieben? Und falls ja, wie? Gibt der Pass

Auskunft über meine Heimat? Kann ich mehr als eine Heimat haben?

Die Ausstellung «Mehrzahl vo Heimat» bietet Raum für diese Fragen und stellt 18 Obwaldner Heimatgeschichten vor.

 

Gweerigi Fraiwä

Wegen grossem Interesse verlängert bis November 2022

 

50 Jahre Frauenstimmrecht und Jahrhunderte von männlich orientierter Geschichtsschreibung: 

Grund genug, um dieses Jahr unseren Blick explizit auf Frauen und ihre Lebenswelten zu richten.

 

Die Ausstellung gliedert sich in vier Teile:

 

Frauenstimmen heute

Im Treppenhaus dürfen Sie sich mit lebensgrossen Fotos vom Frauenstreik 2019 mitten unter den Demonstrierenden wähnen. Anhand von topaktuellem Original-Demomaterial vom 14. Juni 2021 lesen Sie im O-Ton, was die heutigen Frauen bewegt.

 

 

Gweerigi Fraiwä

In der Gwunderchammer lernen Sie fünf ganz unterschiedliche Obwaldnerinnen kennen: eine vorlaute Briefeschreiberin, Obwaldens erste Ärztin, eine berühmte Heimatdichterin, eine kettenrauchende Wissenschaftlerin und eine überzeugte Wegbereiterin von Obwaldens Sozialwesen.

 

 

Von der Spinnerei zum Frauenstimmrecht

Ebenfalls im zweiten Stock finden Sie die Kunstwerke von Nicole Buchmann. Ihre Fotoreihe «Spinnereien» illustriert den langen Weg zum Frauenstimmrecht in Obwalden: die starken Momente und die herben Rückschläge.

 

 

Unerhörte Weiblichkeit!

In der Dauerausstellung werden Sie diverse lila Tafeln mit Hinweisen entdecken: hier geben wir den in der Geschichtsschreibung marginalisierten Frauen Raum, um gesehen und gehört zu werden. 

Bitte klicken Sie unten, um das Jahresprogramm 2022 herunterzuladen

Danke für die Unterstützung!

Aktuell

bis 15. April

Winterpause

Hinter den Kulissen wird schon emsig an der nächsten Ausstellung gearbeitet. Freuen Sie sich auf ein farbenfrohes Spektakel!

Newsletter