Individuelle Führungen und Themenrundgänge können auch ausserhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Details zu den Führungen: s. https://www.museum-obwalden.ch/angebote/

Sommerführungen

In den Monaten Juli und August findet jeweils donnerstags, immer um 17 Uhr eine Führung im Museum oder im Dorf Sarnen statt. Teilweise sind es bereits bestehende Führungen, zum Teil werden sie speziell für unser Sommerangebot erarbeitet. Alle können auch von Gruppen gebucht werden.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kosten: Fr. 10.- p. Person.

Wir freuen uns auf Sie.

Do, 1. Juli, 17 Uhr

Mit Sold und Pensionen erbaut

 

Viele junge Obwaldner kämpften einst als Söldner für ausländische Herrscher. Die Söhne einflussreicher Familien traten als Offiziere in die Kriegsdienste ein und erwarben nach ihrer Rückkehr vielfach politische und wirtschaftliche Macht, auch dank der Pensionen des einstigen Dienstherrn. Ihren Wohlstand zeigten sie auch mit repräsentativen Wohnhäusern. Dorfrundgang mit Klara Spichtig.

Do, 15. Juli, 17 Uhr

Frauen im Hintergrund – trotzdem stark

 

Jahrhundertelang haben nur Männer öffentliche Ämter bekleidet. Ohne die Unterstützung durch starke Frauen im Hintergrund wäre dies oft unmöglich gewesen. Die Namen der Männer kennen wir, die der Frauen sind meistens vergessen. Im Museum werden ihre Spuren sichtbar. Museumsrundgang mit Lucia Müller.

Do, 22. Juli, 17 Uhr

Kloster, Kirche, Kerker

 

Im Dorf Sarnen werden die Geschichten von Frauen lebendig, die im 16. und 17. Jahrhundert gelebt haben: die Klosterfrau Scholastika von Wyl, die lebenslustige Ehefrau Vreni Wirz, die vermeintliche Hexe Vreni Gerig und weitere. Dorfrundgang mit Silvia Burch.

Do, 29. Juli, 17 Uhr

Fundort Brünig

 

Welche Geschichten verbergen sich in der Wechselausstellung mit den archäologischen Funden aus Lungern? Und warum ist neben historisch wertvollen Fundstücken auch gefundener Alltagsmüll zu sehen? Ausstellungsmacher Peter Halter lässt hinter die Kulissen blicken.

Do, 5. August, 17 Uhr

Als die Frauen lesen lernten

 

Im Museum hängen verschiedene Bilder von Ehepaaren. Drei davon hat der Maler Franz Andreas Heymann zwischen 1820 und 1835 porträtiert. Auffallend ist: Jede der Frauen hält ein Buch in der Hand – wie ein Statussymbol. Warum? Museumsrundgang mit Volkhard Scheunpflug.

Do, 12. August, 17 Uhr

Von Justine bis Judith

 

Bemerkenswerte, bekannte und unbekannte Frauen des 20. Jahrhunderts haben Sarnen mitgeprägt und kommen zu Wort: Fabrikarbeiterin, Politikerin, Künstlerin, Historikerin und andere. Dorfrundgang mit Heidi Wernli Gasser.

Do, 19. August, 17 Uhr

Pomaden und Pomeranzen

 

Ein kulinarischer und vergnüglicher Spaziergang durchs Museum. Museumsrundgang mit dem Ausstellungsmacher und Zuckerbäcker Peter Halter.

Do 26. August, 17 Uhr

Tapfere Haudegen – gewiefte Soldunternehmer

 

Ab dem späten 15. Jh. wurde in Obwalden der Kriegsdienst für fremde Mächte zu einem wichtigen wirtschaftlichen und politischen Faktor. Einige Familien, wie zum Beispiel die Imfeld oder von Flüe, wurden als Solddienstunternehmer reich und knüpften Verbindungen ins Ausland. Sie übernahmen bedeutende Ämter und bestimmten über lange Zeit Politik und Gesellschaft Obwaldens. Museumsführung mit Silvia Burch.

Sendung "Unterwegs" von Tele 1 im Frauenkloster Sarnen, mit Szenen im Museum: https://www.tele1.ch/unterwegs

Für News und Veranstaltungshinweise